First Things First

140 Zeichen sind zu wenig. Und Frauen sind in der österreichischen Blogosphäre unterrepräsentiert. Zwei von mehreren Gründen, warum ich ein eigenes Weblog starte. Hier landet das, wofür ich auf Twitter und anderen Kanälen oder Medien keinen Platz oder keine Verwendung finde. Diese Plattform soll nicht nur mein Scrapbook, sondern auch meine digitale Visitenkarte sein. Themen, über die ich hier höchstwahrscheinlich bloggen werde:

  • Medien, Neue Medien, Medienpolitik, Medienwirtschaft
  • Alltagsgeschichten
  • Popkultur
  • Berufliches, Karriere
  • Mode
  • San Francisco
  • Sport
  • Männer in Anzügen

Mein Weblog verwende ich definitiv nicht dafür, anderen meine Werte aufzudrängen. Das heißt, ich werde euch nicht raten, Sojamilch statt Kuhmilch zu trinken (auch, wenn sie für den erwachsenen Körper geeigneter ist). Ich schreibe vielleicht über Politisches, werde mich aber zu keiner Partei bekennen. Über meine politischen Ansichten spreche ich gerne bei einem Glas Cabernet Sauvignon, aber nicht auf einer für Millionen Menschen zugänglichen Plattform. Wer hier einen Politikblog erwartet, der wird enttäuscht sein.

Ich bemühe mich um eine geschlechtsneutrale Sprache – allerdings begrenzt, da mir die Lesbarkeit wichtig ist und ich mich nicht durch ein Binnen-I repräsentiert fühle. Ich bezeichne mich selbst nicht als Feministin, weil ich mich in kein Feminismus-Konzept einordnen lasse und ich es vorziehe, wenn Männer mir die Tür aufhalten.

Ich behalte mir das Recht vor, beleidigende Kommentare nicht zu veröffentlichen. Über Feedback zu den Inhalten oder auch dem Layout des Weblogs, bin ich sehr dankbar. Ich bin gerade dabei, die Linkliste zu füllen. Falls ich jemanden vergessen habe oder jemand aufgelistet werden will, gebt mir bitte Bescheid!

Wie ich anfangs erwähnt habe, kenne ich kaum nennenswerte Bloggerinnen. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren und freue mich über Hinweise!

Übrigens: Als Journalistin unterstütze ich die Ideen der Plattform Geistiges Eigentum. Beiträge, die in anderen Medien erschienen sind, poste ich deshalb hier nicht, sondern verlinke darauf (sofern möglich).

  1. Ach komm, Werte aufdrängen ist doch ein schönes Hobby! Und so nachhaltig! Geschlechtsneutrale Sprache habe ich mir persönlich abgewöhnt. Schön, dass Du “dabei” bist. Und an der Blogroll habe ich ja noch einiges zu lesen…

    p.s. “Männer in Anzügen” ?

  1. July 20th, 2009

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: