Kleiner Wolf, großer Wolf

Bei meinem Trip nach Stockholm diesen Frühling war mir nach drei Tagen so langweilig, dass ich den Reiseführer gelesen habe. Richtig gelesen, nicht nur die Facts, sondern das ganze Drumherumgequatsche. Es war eine der schlechtesten Reiselektüren, die ich jemals gelesen habe. Genau deshalb gibt es so tolle Sachen wie den Social Travel Guide Tripwolf, der diese Woche im neuen Design präsentiert wurde.

Ich bin seit einigen Monaten auf Tripwolf registriert. Genutzt habe ich ihn das erste Mal, als ich geschäftlich in Köln war und keine Zeit hatte, mich lange drüber zu informieren, was ich sehen muss (mal abgesehen davon, dass ich kaum Zeit für Sightseeing hatte). Tripwolf hat das fantastische Feature, mit einem Klick einen Travel Guide als Pdf zu erstellen. Eigentlicher Sinn der Sache ist jedoch, dass man sich einen eigenen Guide zusammenstellt.

Dieses Feature wurde jetzt ausgebaut, und ich bin ein großer Fan dieses Trip Planners. Die Destinationen lassen sich mit einem Klick auf die Liste setzen und können auch sortiert werden. Ich bin gerade dabei, mir einen Plan für eine Reise im nächsten Frühling zusammenzustellen.

Optisch hat sich Tripwolf am meisten verändert (sofern ich das bewerten kann). Das Design der ersten Version fand ich vieeel schöner, dafür ist das neue übersichtlicher. Erst war ich geschockt, weil ich dachte, die Maps sind weg. Auf dem zweiten Blick habe ich gesehen, dass sie nun zugeschaltet werden können.

Tripwolf

In der neuen Version habe ich keine Friends mehr, sondern Follower. Das hat mich anfangs gestört, aber man sollte den Begriff “Freund” ja auch nicht überstrapazieren. Als Community verstehe ich Tripwolf nach wie vor nicht. Das liegt daran, dass ich alles andere als ein Heavy Traveller bin und nichts zu erzählen habe. Und wenn doch, dann mache ich das auf Facebook oder eben hier auf meinem Blog.

Die Booking-Funktion haut mich auch noch nicht um. Ein Grund dafür sind (noch) fehlende Bewertungen. Ich bleibe lieber bei den Booking-Sites meines Vertrauens.

Was mir am neuen Tripwolf die meiste Freude bereitet? Die Trips of the Powerful! Würde mir wünschen, dass es künftig mehr solcher Listen gibt.

Zusammenfassend ist Tripwolf in seinem zweiten Jahr übersichtlicher und funktionaler geworden. Das erleichtert mir jetzt nicht nur spontane Trips, sondern auch intensive Planung von längeren Reisen (die hoffentlich bald anstehen). Mehr über den Relaunch gibt’s auf TechCrunch und dem Tripwolf Blog zu lesen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: