Die Berlin-Frisur

Ich fühl’ mich heute so Berlin. Warum? Weil ich heute die Frisur trage, mit der Berlinerinnen im Frühjahr 2010 herumlaufen. Gesehen auf den Straßen der Metropole sowie auf der re:publica, geschätzte 258 mal. Ich nenne das übrigens “Schlaf- und Erholungsdefizit-Frisur”: ein berechnet (naja, in meinem Fall nicht) lockerer Haarknoten, gerne auch mit Haarband als Zugabe.

Das Bild ist übrigens einer der ersten Treffer meiner Flickr-Suche nach “Berlin Streetstyle”. Und der Rest zeigt’s auch schon. Üblicherweise habe ich in Berlin dezente Minderwertigkeitskomplexe, weil ich nicht so hip bin wie die Frauen hier. Karottenhosen und Männerschuhe sind mir jedoch Gott sei Dank zu hip.

Übrigens: Inhaltliches von der re:publica folgt bald hier, sobald ich mein Schlaf- und Erholungsdefizit überwunden habe!

  1. Ach Lisa, DU kannst doch alles tragen😉

  2. hey, coole frisur, gefällt mir sehr gut. das foto ist wunderschön.

  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: