Archive for April, 2011

Liebes Mitmach-Web, ich will nicht mehr mitmachen

Es fällt mir schon seit Monaten auf, aber mit der aktuellen Diskussion um die “Übernahme” der Museumsquartier Fanpage auf Facebook weiß ich wieder, dass mir dieses Social Media-Gehabe mittlerweile mächtig auf den Zeiger geht.

Und das obwohl – oder gerade weil – ich zwei Jahre in dem Bereich gearbeitet habe. Spätestens als Menschen auf einer von mir betreuten Markenpage sich mehrmals beschwerten, dass sie bei einer Promo keine Preise gewonnen hatten (und das obwohl wir mehrmals darauf hingewiesen haben, dass es nur einen Gewinn pro Tag gibt), glaube ich nicht mehr so wirklich an das Gute in der Social Media-Masse. Böses Unternehmen, armer User ist der Grundtenor, sowohl auf Facebook als auch auf Twitter.

Und auch ich als User habe das satt, was Massenmedien gerne als “Mitmach-Web” bezeichnen. Ich will nicht fünf Freunde in ein “Flugzeug” einladen oder ein fünfminütiges Rätsel lösen, um an einem goddamn Gewinnspiel teilnehmen. Ich will mich auch nicht irgendwo einchecken müssen, um irgendwas ein paar Prozent billiger zu bekommen. Warum muss denn mittlerweile alles so kompliziert gemacht werden, nur damit sich der User ein Weilchen mit der Marke beschäftigt.

Vor einigen Wochen, als ich berufsbedingt auf Familienwebsites herumsurfte, verfolgte mich ein Claro-Banner, der auf eine Testaktion für die neuen 2020-Tabs hinwies. Klar gab ich irgendwann nach, schenkte Claro meine Adresse um im Gegenzug ein paar Tabs-Proben zu erhalten. Und mein Gott, haben sie halt jetzt offiziell die Erlaubnis, mir Infos zuzusenden, böses böses Unternehmen. Den Fragebogen, den mir Claro per Mail zusandte, hab ich dann auch noch gern ausgefüllt (und mittlerweile verwende ich auch 2020).

Mein Eindruck: in Social Media-Kanälen wollen Österreicher vor allem viel geschenkt bekommen, und nutzen das Kommunikationsmittel  in erster Linie dafür, um sich über das Leben/böse Unternehmen/generell alles zu beschweren. Da will ich nicht mehr mitmachen, sozial ist was anderes. Deshalb teile ich den Leuten lieber mit, in welche Schuhe ich mich gerade verliebt habe. Und liebe Unternehmen: bitte wieder mehr unkomplizierte, simple Promotions ohne diesen “liken, taggen und einladen, um zu gewinnen”-Blödsinn. Dafür sind sicher mehr User zu haben, als ihr derzeit vielleicht vermutet.