Archive for the ‘ Medien ’ Category

Liebes Mitmach-Web, ich will nicht mehr mitmachen

Es fällt mir schon seit Monaten auf, aber mit der aktuellen Diskussion um die “Übernahme” der Museumsquartier Fanpage auf Facebook weiß ich wieder, dass mir dieses Social Media-Gehabe mittlerweile mächtig auf den Zeiger geht.

Und das obwohl – oder gerade weil – ich zwei Jahre in dem Bereich gearbeitet habe. Spätestens als Menschen auf einer von mir betreuten Markenpage sich mehrmals beschwerten, dass sie bei einer Promo keine Preise gewonnen hatten (und das obwohl wir mehrmals darauf hingewiesen haben, dass es nur einen Gewinn pro Tag gibt), glaube ich nicht mehr so wirklich an das Gute in der Social Media-Masse. Böses Unternehmen, armer User ist der Grundtenor, sowohl auf Facebook als auch auf Twitter.

Und auch ich als User habe das satt, was Massenmedien gerne als “Mitmach-Web” bezeichnen. Ich will nicht fünf Freunde in ein “Flugzeug” einladen oder ein fünfminütiges Rätsel lösen, um an einem goddamn Gewinnspiel teilnehmen. Ich will mich auch nicht irgendwo einchecken müssen, um irgendwas ein paar Prozent billiger zu bekommen. Warum muss denn mittlerweile alles so kompliziert gemacht werden, nur damit sich der User ein Weilchen mit der Marke beschäftigt.

Vor einigen Wochen, als ich berufsbedingt auf Familienwebsites herumsurfte, verfolgte mich ein Claro-Banner, der auf eine Testaktion für die neuen 2020-Tabs hinwies. Klar gab ich irgendwann nach, schenkte Claro meine Adresse um im Gegenzug ein paar Tabs-Proben zu erhalten. Und mein Gott, haben sie halt jetzt offiziell die Erlaubnis, mir Infos zuzusenden, böses böses Unternehmen. Den Fragebogen, den mir Claro per Mail zusandte, hab ich dann auch noch gern ausgefüllt (und mittlerweile verwende ich auch 2020).

Mein Eindruck: in Social Media-Kanälen wollen Österreicher vor allem viel geschenkt bekommen, und nutzen das Kommunikationsmittel  in erster Linie dafür, um sich über das Leben/böse Unternehmen/generell alles zu beschweren. Da will ich nicht mehr mitmachen, sozial ist was anderes. Deshalb teile ich den Leuten lieber mit, in welche Schuhe ich mich gerade verliebt habe. Und liebe Unternehmen: bitte wieder mehr unkomplizierte, simple Promotions ohne diesen “liken, taggen und einladen, um zu gewinnen”-Blödsinn. Dafür sind sicher mehr User zu haben, als ihr derzeit vielleicht vermutet.

Advertisements

Mein Jahr in Blogs

Diese Blogs haben mich 2010 bewegt, Teil 2 meines Jahresrückblicks. Da ich die österreichische Bloggerszene sehr inzestiös und selbstbeweihräuchernd finde, erwähne ich hier nur nichtösterreichische, die wahrscheinlich hier noch sehr unbekannt sind. Welche Blogs ich sonst noch gern lese, habe ich euch 2010 schon mal verraten.

Oh She Glows

Angela Liddon hat sich vor einigen Jahren mit der Produktion von veganen Riegeln selbstständig gemacht, und es scheint so als würde sie ihre Tage nur mit Sport, Kochen und Bloggen verbringen. Die Bilder motivieren sogar mich, zu kochen. Ein wunderschönes Health Blog, wie ich finde.

But You’re a Girl

Die Tech-Branche aus weiblicher Sicht: Adria Richards arbeitet bei ZenDesk und (Video-)bloggt über ihre Arbeit, neue Gadgets und Trends und ihr persönliches Leben – und das klingt bei ihr im Gegensatz zu männlichen Tech-Bloggern angenehm ungroßkotzig.

Green Tech Today

Eigentlich weniger Blog, sondern eine Webserie ist Green Tech Today von Twit.TV. Regelmäßig beleuchten Dr. Kiki und Becky Worley Unternehmen, die innovative, “grüne” Technologie einsetzen.

The Social Network parodies

The Facebook movie hits theatres here in Austria this week and I’ve been trying really hard to avoid the film until I saw its second – brilliant – trailer. I’m pro Zuckerberg, so I don’t expect to be too psyched about the Social Network but I’m gonna watch it anyway. There are some really hilarious spoofs of the trailer though which I wanted to share with you.

The Facebook stories as told by Mark Zuckerberg himself. (sorry, WP wouldn’t let me embed this video, it’s worth the click though)

This is my favorite:

The story of a website and two guys:

I thought we were paypals!

This is how I’m feeling about Conan O’Brien

Even though I like Jay Leno a lot, I’ve always been a part of Team Coco. His new TBS show “Conan” is premiering in November and its promos are hilarious. Here’s the one I can identify with the most:

Ein neues Buch für neue Journalisten

Ich bin an der Uni journalistisch von Wolf Schneider, Walther von La Roche et al erzogen worden – oder viel mehr von ihren Multiplikatoren, den LektorInnen. Allerdings hat mir immer ein Thema gefehlt: nämlich Neue Medien, worauf ich schon zu Beginn meiner Unikarriere fokussiert habe. Ich habe die fehlende Literatur dadurch kompensiert, dass ich einfach beobachtet hat, was sich in den USA im Onlinejournalismus tut.

Ein deutscher Journalist will diese Lücke jetzt füllen, und das finde ich unterstützenswert: Christian Jakubetz, der bereits ein Buch zu Crossmedia veröffentlicht hat, erwähnte diese Woche auf seinem Blog, dass er ein Buch für angehende Journalisten herausgeben will. Anscheinend besteht dafür sehr sehr viel Bedarf, denn viele Leser haben sich bereits gemeldet, um ihn dabei zu unterstützen.

Unterstützung

Ich bin auf das Projekt durch Ulrike Langer gestossen, die nun Co-Herausgeberin des Buches sein wird. Deren Arbeit schätze ich sehr, weshalb ich mich mehr über die Initiative freue. Das Besondere an dem Nachschlagewerk für den Journalismus der Zukunft ist, dass Jakubetz selbst produzieren und veröffentlichen will – ohne Verlag. Deshalb bittet der Autor um Unterstützung in verschiedenster Form, Geldbeiträge genauso wie Öffentlichkeit. Dieser Blogbeitrag ist mein erster Schritt, dieses Projekt zu unterstützen. Wer es ebenfalls für unterstützenswert hält, kann sich auf Jakubetz’ Blog informieren.

My 2 favorite Family Guy moments

It’s been a while since my last blog post. A new job and hot summer days kept me from updating. And it’s probably gonna take another little while for my next major update. In the meantime, be entertained with my two favorite scenes from Family Guy, one of the most hilarious and creepiest TV shows ever.

Starbucks

You don’t need to live in Seattle or San Francisco to meet these kind of people. In fact, you’ll meet the average public typing guy in any coffeeshop near you.

Hollaback Girl

I love Gwen Stefani and I love this song, which is probably why I laughed my a* off when I saw this.

I’d love to see your favorite Family Guy moments!

Btw: As you can see, I still haven’t figured out the language situation on my blog yet. For now I’ll keep writing both in German and English.

meshed#2 – Mein Fazit

Es gab keine Twitterwall, es gab keine Germknödeln, und nur eine Frau, die referieren “durfte”. Dafür trug Ritchie Pettauer einen Anzug (was er laut eigener Angabe übrigens gern und öfter macht). (So much for the gossip ;))

Für mich gab es auf der meshed#2 Social Media Conference kaum Neues zu lernen. Ich hatte mir vor ein paar Monaten geschworen, dass ich, wenn das nächste Mal ein Vortrag oder eine Präsentation mit einem dieser “Did you know”-ähnlichen Videos beginnt, aufstehe und gehe. Naja, da ich Mitorganisatorin war und Erik Qualman so ein netter Kerl, habe ich das natürlich nicht gemacht. Aber diese “Social Media ist super und ihr solltet das jetzt auch machen, ich zeig euch mit drei Beispielen wieso”-Vorträge habe ich in den vergangenen Jahren zu oft gesehen. Ich hätte mir von ihm einen weiteren Blick in die Zukunft erwartet. Ich bin aber auch kein Fan seines Buches.

Inhaltlich konnte ich von Mark A.M. Kramer am meisten mitnehmen. Die anderen Speaker waren zwar ganz interessant, aber für mich nicht großartig relevant. Das Drumherum fand ich spannender, da ich neue Leute kennengelernt habe und mit Bekannten endlich mal etwas länger quatschen konnte. Beim Expertentalk wurde mir wieder bewusst, wie sehr eine Twitterwall die Diskussion bereichern kann. Voest-Pressesprecher gab einen Einblick in die Praxis, was nach so viel Theorie erfrischend war. Markus Schmidtke von Nielsen erzählte mir nachher, dass er die Diskussion zu brav fand. Ich hatte das Gefühl, dass manche zu viel und manche dafür zu wenig zu Wort kamen.

Insgesamt, auch angesichts des Feedbacks auf Twitter und in Gesprächen, ist Netural mit der meshed#2 sehr zufrieden. Besonders möchte ich mich noch mal bei Lena Doppel bedanken – endlich eine Moderatorin, die weiß, wovon sie spricht. Und ich möchte festhalten: Dass wir nur eine Frau als Speaker hatten, finde ich total daneben.

Eure Meinung

Ich würde gerne von euch wissen: Wie fandet ihr die Veranstaltung? Und hat sie die Frage: “Wie mache ich mein Unternehmen Social Media-fit” beantwortet?